Erprobungsstufe

Erprobungsstufe

Die Erprobungsstufe umfasst die Jahrgänge 5 und 6. Diese bilden in pädagogischer und organisatorischer Hinsicht eine Einheit. Am Ende der 5. Klasse gibt es keine Versetzung im üblichen Sinne, denn die Kinder gehen automatisch in die 6. Klasse über. Dadurch haben die Kinder viel Zeit, sich an der neuen Schule einzuleben, ihre Kompetenzen zu erweitern und neue Arbeitsformen kennen zu lernen. Am Ende der 6. Klasse berät die Erprobungsstufenkonferenz über die weitere Schullaufbahn der Kinder.

Damit der Übergang von der Grundschule zu unserem Gymnasium möglichst harmonisch verläuft, pflegen wir enge Kontakte mit den umliegenden Grundschulen. Wir beraten uns mit den Kolleginnen und Kollegen der 4. Klassen über die Einteilung der neuen Klassen und tauschen uns während eines eigens dafür eingerichteten „Lehrersprechtags“ im Herbst darüber aus, wie der Übergang für die einzelnen Kinder verlaufen ist. Die Lehrerinnen und Lehrer besuchen gegenseitig ihren Unterricht und tauschen sich im persönlichen Gespräch aus. In einem gemeinsamen Arbeitskreis der Grundschulen und der weiterführenden Schulen (Gymnasium, Realschule und Hauptschule) werden fachspezifische und pädagogische Probleme beraten. Während der gesamten Erprobungsstufe begleitet unser Erprobungsstufenteam die individuelle Entwicklung Ihres Kindes.

Die Klassenräume unserer Erprobungsstufe liegen im C-Trakt, einem eigenen frisch renovierten Gebäudeteil. Dort können die Klassenräume gemeinsam gestaltet werden.

Unterrichtsfächer in der 5. Klasse sind Deutsch (4 Wochenstunden), Englisch (4), Mathematik (4), Biologie (2), Physik (2), Erdkunde (2), Musik (2), Kunst (2), Sport (4), Religion oder praktische Philosophie (2), Methodentraining (1) und Textverarbeitung (1). Insgesamt sind das 30 Wochenstunden, so dass der Unterricht jeden Tag von 8:00 Uhr bis 13:15 Uhr stattfindet.

Alle Fächer werden in Doppelstunden unterrichtet, d.h. drei Fächer pro Tag. Dies ermöglicht Ruhe und Effizienz im Unterricht, einen höheren Anteil echter Lernzeit, eine größere Methodenvielfalt und individuellere Förderung und nicht zuletzt weniger Gepäck im Schulranzen.

Neben dem Unterricht beinhaltet unser Konzept der Erprobungsstufe ein reichhaltiges Angebot an Programmen für die 5. Klasse:

  • Begrüßungsnachmittag am Mittwoch vor den Sommerferien
  • Dreitägige Klassenfahrt zum Kennenlernen
  • Patenprogramm (Begleitung durch ältere Schülerinnen und Schüler)
  • Fahrraderkundung der Schulumgebung mit Unterstützung der Polizei
  • Umgang mit neuen Medien (u.a.Textverarbeitung)
  • Methodentraining mit dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin
  • Schüler helfen Schülern
  • Betreuung über Mittag (optional) mit einem warmen Mittagessen

Ab dem 6. Schuljahr wählen die Schülerinnen und Schüler zwischen Französisch und Latein als 2. Fremdsprache. Die Stundentafel für die 6. Klasse umfasst nun 32 Wochenstunden: Deutsch (4), Englisch (4), Mathematik (4), Latein oder Französisch (4), Geschichte (2), Politik (2), Biologie (2), Kunst (2), Musik (2), Sport (3), Religion oder praktische Philosophie (2) und Klassenlehrerinnen- / Klassenlehrerstunde (1). Die individuelle Förderung wird bei Bedarf durch zusätzliche Kurse (Lerninseln) in den Hauptfächern intensiviert. Der Unterricht findet an vier Tagen in der Woche bis 13:15 Uhr statt, an einem Wochentag bis 15:50 Uhr. An diesem Tag verbringen die Kinder der 6. Klassen die einstündige Mittagspause in der Schule. In unserer Mensa kann nach Wunsch ein warmes Mittagessen oder ein selbst mitgebrachtes Picknick eingenommen werden. Nach dem Essen können die Angebote der Übermittagsbetreuung „Schülergarten“ (z.B. Sport in der Gymnasiumhalle oder auf dem Allwetterplatz, Computerraum C11) genutzt werden.