Erdkunde

Erdkunde

Das Fach

Das Leben ist wie ein Buch,
und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon.
Jean Paul (1763 – 1825)

RTEmagicC_Logo_Erdkunde_01.jpg

Wir reisen mit den Schülerinnen und Schülern – mal in der Phantasie, mal mit dem Finger auf der Landkarte, vielleicht auch mal mit Bus & Bahn, und bekommen dabei einen Einblick sowohl in die nahe Umgebung als auch in fremde Lebensräume und Kulturen.

Was ist Erdkunde?

Erdkunde oder Geographie (griechisch: geo = Erde; graphein= beschreiben) ist die Wissenschaft, die sich mit der räumlichen Struktur und Entwicklung der Erdoberfläche befasst, sowohl in ihrer physischen Beschaffenheit wie auch als Raum und Ort des menschlichen Lebens und Handelns. In der Geographie geht es, allgemein ausgedrückt, um die Welt, in der wir leben.

Wo liegt Ouagadougou? In welches Gewässer mündet der Rhein? Was ist die Hauptstadt von Vietnam? All das sind Fragen, die viele Menschen mit dem Fach Erdkunde verbinden. Allerdings umfasst Erdkunde heute viel mehr als nur das Erlernen von topographischen Elementen. Das Fach Erdkunde beschäftigt sich mit naturgeographischen, ökologischen, politischen, wirtschaftlichen sowie sozialen Strukturen und Prozessen und stellt damit eine Verbindung von naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen her. Die spezifische Bedeutung des Erdkundeunterrichts liegt in der Erfassung des Raumes als Rahmenbedingung menschlichen Lebens.

Aktuelle Themen wie Globalisierung, Klimawandel, Erdbeben, Hochwasser, Stürme, aber auch Bevölkerungsentwicklung, Disparitäten, Tourismus und Ressourcenkonflikte sind Teil des Erdkundeunterrichts. Erdkunde ist traditionell ein methoden- und medienintensives Fach. Anschaulichkeit spielt hier eine große Rolle. Die Schülerinnen und Schüler lernen geographisch relevante Informationen aus unterschiedliche Medien (z.B. Karten, Satellitenbilder, Texte, Diagramme, Tabellen, Profile,…) oder unmittelbar durch originale Begegnungen wie Befragungen oder Erkundungen zu gewinnen. Insgesamt trägt das Fach dazu bei, vernetztes und problemlösendes Denken zu fördern. Das Beispiel der Schülerin (s. Artikel aus der Berliner Morgenpost vom 3.1.2005) zeigt, wie wichtig Sachkompetenzen sowie die Fähigkeiten zur Beurteilung von Erscheinungen und zum situationsgerechten Handeln sind.

RTEmagicC_Artikel_Ek_01.jpg

Quelle: www.dkkv.org/upload/downloads/Tsunami_updated.pdf

Erdkunde am Gymnasium Lechenich

Am Gymnasium Lechenich wird Erdkunde in den Klassen 5, 7 und 9 mit jeweils 2 Wochenstunden sowie in der Einführungs- und Qualifikationsphase mit jeweils 3 Wochenstunden im Grundkurs und 5 Wochenstunden im Leistungskurs unterrichtet. Der Oberstufenunterricht findet nach Möglichkeit im Erdkunde-Fachraum (A204) statt, der mit einer Einheit aus Laptop/Beamer, aktuellen Wandkarten von Europa und der Welt sowie Atlanten und zusätzlicher Fachliteratur ausgestattet ist.
Außerdem nehmen jedes Jahr Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 – Eph am bundesweiten Geographie-Wettbewerb Diercke Wissen (http://www.diercke.de/wissen) teil.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen 

ist die Weltanschauung der Leute, 

welche die Welt nicht angeschaut haben.

Alexander von Humboldt (1769-1859) 

 

 

Lehrteam

Nathalie Groß (Erdkunde, Englisch)
Ursula Hamacher (Erdkunde, Mathematik)
Maren Kerstiens (Erdkunde, Biologie) Fachvorsitzende
Bodo Marek (Erdkunde, Sport, Erziehungswissenschaften)
Eva Roth (Erdkunde, Deutsch) stellvertretende Fachvorsitzende
Simone Thomalla (Erdkunde, Englisch, Sozialwissenschaften)

Referendarinnen – Referendare

Janina Pilkahn (Erdkunde + Biologie)

Lehrpläne