Schlagwort-Archive: Exkursion

Erdkunde LK, Q2 – Exkursion zum Rheinauhafen Köln

Am Montag, dem 18.01.2016, haben wir mit dem Erdkunde LK (Q2, Lehrerin Frau Kerstiens) einen Ausflug zum Rheinauhafen Köln gemacht. Trotz der kalten Temperaturen haben wir uns am Montagmorgen mit unseren Begleitern vom Institut für Geographie in Köln getroffen. Diese drei Begleiter haben uns durchgehend durch den Kölner Rheinauhafen geführt und uns sehr viele hilfreiche Informationen zur Struktur und Nutzung dieses Geländes übermittelt.

Vom Kölner Südbahnhof ging es vorbei am Institut für Geographie bis hin zum Heumarkt und von dort aus waren es nur noch ein paar Gehminuten bis zu unserem Startpunkt. Wir sind von der nördlichsten Spitze beim Schokoladenmuseum gestartet und sind auf der Rheinseite bis zur Südbrücke gegangen. Beim Startpunkt haben uns die Guides etwas über die geschichtlichen Hintergründe des Rheinauhafens erzählt. Anhand von historischen Zeichnungen konnten wir uns ein Bild vom damaligen Aussehen des Hafengeländes machen. Danach sind wir an den modernen Kranhäusern, Sporthafen, Harry-Blum-Platz, Elisabeth-Treskow-Platz und den ehemaligen Lagerräumen, welche zu Wohnungen umgebaut wurden, vorbeigegangen. Zu jedem dieser Standpunkte wurde uns Wissen vermittelt und es gab immer eine kleine Fragerunde zum Ende des Vortrags. So wurden wir z. B. über das im Rheinauhafen verfolgte Farbkonzept informiert, das man in den Schriftzügen verschiedener Infotafeln wiederfindet. Auch zu den einzelnen Gebäuden gab es wichtige Informationen zu teils ehemaligen, teils bestehenden Funktionen. Wir wurden unter anderem auf die Problematik der Belichtung von Wohnungen hingewiesen, die früher als Speicherhäuser dienten. Die Gebäude hatten damals nämlich keinerlei Fenster, höchstens Luken. Fenster mussten nachträglich geschaffen werden. Das sog. „Siebengebirge“ galt lange Zeit aufgrund seiner Gebäudetiefe als nicht umbaufähig. Erst die Durchfensterung der rheinseitigen Dachflächen und die Nutzung spezieller Licht reflektierender Tapeten machte eine Umnutzung möglich.

Als wir an der Südbrücke, dem Ende des Rheinauhafens, ankamen, bekamen wir von unseren Begleitern Tablets und konnten mithilfe von diesen auf dem Rückweg von der Südbrücke bis zu unserem Ausgangspunkt Fotos von bestimmten Gebäuden, Plätzen etc. machen. Dazu wurden die Bilder beschriftet und die genauen Koordinaten hinzugefügt. Das ganze erfolgte mithilfe einer App. Als wir schließlich wieder am Anfang ankamen, endete damit unsere zweieinhalbstündige Führung durch den Rheinauhafen Köln. Anschließend waren wir noch mit dem gesamten Kurs lecker essen.

Schüler aus dem LK Erdkunde