Schlagwort-Archive: Frieden

Musikalisches Gemeinschaftsprojekt für den Frieden

„Für den Frieden – Hände reichen, Brücken bauen“, so lautet das Motto des diesjährigen UNESCO-Projekttages, der um den 26. April (den Tag der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl) herum alle zwei Jahre weltweit an allen UNESCO-Schulen stattfindet. Auch unser Gymnasium ist seit einigen Jahren Teil dieses globalen Netzwerkes und möchte dieses leider sehr aktuelle Thema mit Leben füllen.

In einem Gemeinschaftsprojekt mit der Freien Waldorfschule Erftstadt soll dabei die besondere verbindende Kraft der Musik im Mittelpunkt stehen. Dazu wurde der irischstämmige, in Kanada lebende Sänger und Songwriter Paul O´Brien eingeladen, an drei Tagen vom 23. – 35. April gemeinsam mit einer Gruppe von 30 Jugendlichen aus Lechenich und Liblar ein Konzertprogramm zu dem Motto zu erarbeiten. Neben seinen Konzerten hat Paul O´Brien in Deutschland bereits mehr als 300 Schulen besucht. Auch  bei uns in Lechenich war er bereits mehrfach zu Gast und konnte seine besondere Gabe unter Beweis stellen, Begeisterung zu wecken und über das gemeinsame Singen auch andere Fähigkeiten zu stärken wie Selbstvertrauen, Toleranz und gegenseitige Unterstützung und damit zur Persönlichkeitsbildung beizutragen.

Der Workshop wird im neu gebauten Saalbau der Waldorfschule in Liblar stattfinden, wo am Donnerstag, 25.04. um 19 Uhr auch das öffentliche Abschlusskonzert beginnt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber möglich für einen guten Zweck, der ebenfalls gemeinsam festgelegt werden soll. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Möglichkeit nutzen, sich von den Ergebnissen des musikalischen Engagements der Jugendlichen zu überzeugen, einen neuen interessanten Veranstaltungsort in Erftstadt kennenzulernen und dabei auch noch etwas Gutes zu tun. Finanziell wird das Projekt ermöglicht durch die Kulturstiftung der Kreissparkasse Köln und den Förderverein des Gymnasiums.

 

Gegen das Vergessen – Gedenken an die Reichspogromnacht

Dieses Jahr jährt sich die Reichspogromnacht zum 85. Mal: am 9. November 1938 brannten in Deutschland 1400 Synagogen, Gebetsräume und weitere jüdische Versammlungsstätten. Mehrere tausend Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden in der Reichspogromnacht und in Folge zerstört oder geschändet. Mit dem Schweigegang
durch Lechenich erinnern wir an dieses Datum. 

Wir treffen uns am 09.11.2023 um 17.40 Uhr vor dem Modulbau, um dann
gemeinsam zum Treffpunkt am Friedhof zu gehen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

Friedensaktion am 19. Oktober

Friedenserziehung ist für uns als UNESCO-Projektschule ein wesentlicher Bestandteil unserer Bildungsarbeit. So hat die Schule bereits im Herbst 2021 die Schulgemeinschaft zu der Aktion „1000 Kraniche für den Frieden“ aufgerufen, im März 2022 den Schriftzug PEACE gestellt und die jährlich am 9. November stattfindenden Schweigegänge und die alle zwei Jahre stattfindenden Projekttage und die Auschwitzfahrt sind feste Bestandteile unserer schulischen Arbeit geworden.

Hier finden Sie den Bericht über unsere Friedensaktion am 19. Oktober. 

Aufstehen für den Frieden

Aufstehen, ein Zeichen setzen, nicht resignieren und gemeinsam etwas tun – das war unsere Motivation am Freitag, den 4.3. Um 10.45 h begaben sich die Jüngeren auf ihre Plätze, bis zehn Minuten später die Q 2 die letzten Lücken gefüllt hatte. Um 11.00 h konnte dann von der Drohne aus dieses Foto aufgenommen werden. Das strahlende Wetter trug mit zum Erfolg der Aktion bei.

Lernende, Unterrichtende und Mitarbeitende des Gymnasiums Lechenich stehen ein für den Frieden und ein Recht auf Bildung in Frieden!

 

 

Flagge zeigen

Keiner konnte es sich vorstellen und wollte es glauben: mit seinem völkerrechtswidrigen Angriff auf die Ukraine am 24. Februar hat der russische Präsident Putin Fakten geschaffen, die uns betroffen machen und letzten Endes auch betreffen.

Menschen haben schon ihr Leben verloren, andere befinden sich auf der Flucht. Der Ukraine ist das Recht genommen worden, frei über ihre politische, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung zu entscheiden. Der nach dem Mauerfall eingeleitete Friedensprozess und die auf demokratischen Werten beruhende Weltordnung der vergangenen 30 Jahre sind damit erst einmal hinfällig und die Zukunft unsicher.

Auch wenn die Europäische Union und Amerika mittlerweile harte wirtschaftliche Sanktionen auf den Weg gebracht haben, um Russland früher oder später dazu zu bewegen, wieder diplomatische Verhandlungen aufzunehmen, fühlen sich viele rat- und hilflos angesichts der Tatsache, der russischen Aggression nur ohnmächtig zuschauen zu können. Können wir einfach so weitermachen, Schule wie immer?

Das Gymnasium Lechenich setzt sich für demokratische Werte, Toleranz und Vielfalt ein und wir wissen, dass dieses Denken auch von Menschen in Russland oder russischen Mitbürgern in Deutschland geteilt wird. Wir möchten Sie und euch ermuntern, wann und wo immer es möglich ist, Solidarität mit den Bürgerinnen und Bürgern der Ukraine zu bekunden. Wir werden das Thema im Unterricht aufgreifen und planen auch ein sichtbares Zeichen.

Lehrerrat und Arbeitskreis UNESCO* des Gymnasiums Lechenich

*29 Nationalkommissionen der UNESCO aus Europa und darüber hinaus haben auch eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht: